Gute Arbeitgeberkommunikation, weniger gute Arbeitgeberkommunikation

Im März haben wir einige Beispiele mehr oder weniger erfolgreicher Arbeitgeberkommunikation vorgestellt. Heute präsentieren wir einige weitere ausgewählte Recruiting-Maßnahmen:

adidas Employer Branding

Berlin, Hamburg, München. Ganz sicher spannende Destinationen für junge Leute, die nach Deutschland kommen wollen um hier zu arbeiten. Aber Herzogenaurach? Wer will schon in die fränkische Provinz?
Na gut, es gibt einen guten Grund für Herzogenaurach: adidas.

Unter dem Motto „Make your Move“ brachte adidas eine bemerkenswerte HR-Kampagne, verbunden mit diversen Below-the-Line-Maßnahmen, an den Start, die den Unternehmensstandort Herzogenaurach in den Mittelpunkt rückt. Mehr Infos zur Kampagne: personalmarketingblog.de / talent-blog.com

Wer jetzt glaubt die Anziehungskraft der Marke adidas sei der einzige Grund für Herzogenaurach, der täuscht sich. Die Stadt hat durchaus mehr zu bieten. Und ausnahmsweise ist damit nicht Puma gemeint:

Employer Branding der Schaeffler Gruppe

Schäffler Employer Branding

Auch die Schaeffler Gruppe,  Zulieferer für Automotive und Industrie, hat ihren Unternehmensitz in Herzogenaurach. Und auch die Schaeffler Gruppe versucht sich in Employer Branding.  Wenngleich die verantwortliche Agentur Publicis PRO aus Erlangen eine andere Herangehensweise wählte und weniger die Region als vielmehr die Aufgabe in den Fokus rückte.

Das Anzeigenmotiv „200 begeisterte Entwickler“ wurde beim VDI nachrichten Award in der Kategorie Personalimageanzeigen mit Bronze ausgezeichnet. Ob mithilfe des Motivs, respektive des Awards auch Stellen besetzt wurden ist allerdings nicht bekannt.

via marketing-mitarbeiter.com

Employer Branding der Preh GmbH

Preh ImagekampagneIm Fränkischen scheint überhaupt akuter Fachkräftemangel zu herrschen. Auch die Preh GmbH aus dem unterfränkischen Neustadt an der Saale, macht aktuell mit einer Employer Branding-Kampagne auf sich aufmerksam. Und darüber kann man sagen was man will: Der Claim „Wir Unternehmen“ ist zunächst einmal ganz großartig. Mehr dazu bei buena-la-vista.de/buenalog/

KSPG: Employer Branding Imagefilm

Und noch ein Automotive-Unternehmen, die KSPG AG machte mit einer Employer Branding-Kampagne auf sich aufmerksam… D.h., eigentlich taten sie es nicht. Zwar hat das RTS Rieger Team gemeinsam mit Kolbenschmidt Pierburg und im Rahmen einer Employer Branding Kampagne einen Imagefilm entwickelt, um KSPG als Arbeitgeber vorzustellen. Aber so richtig statt findet der nicht. Gut 200 youtube-Aufrufe in 6 Monaten und damit fast so geheim wie ein Rüstungsdeal beim Mutterkonzern Rheinmetal…

Mission Telesales von stellenangebote.de

Telesales und Call-Center-Services sind, auch entgegen der gängigen Vorurteile, ein ganz spannender Bereich, wenn es um die berufliche Orientierung oder auch Neuorientierung geht. Und wie in den allermeisten Berufen begründet sich Erfolg im Telesales zunächst einmal auf Haltung. Insofern vermittelt das Video von stellenanzeigen.de gar nicht mal nur falsche Informationen. Aber wer soll die eigentlich wahrnehmen, bei all dem überflüssigen Sherlockgedingens?

„Annerose, wie steht’s mit dir?“

Employer Branding aus Hollywood

Und wenn eine Marke wirklich, wirklich , wirklich unwiderstehlich erscheint, dann beißt sich die Katze in den Schwanz und alles läuft wie von selbst. Wie beispielsweise für Google, dass sich offenbar gar nicht mehr selbst ums Employer Branding kümmern muss und sich stattdessen auf Hollywood verlassen kann.

via saatkorn.com / equilibriumblog.de

Singsang für die Rekrutierung

Nein, hier geht es nicht um den Verückten aus der Fussgängerzone, der durch den Vortrag freundlicher und spiritueller Weisen neue Mitglieder für eine Sekte gewinnen will. Es geht um etwas Ähnliches: Um Recruiting-Maßnahmen deutscher Unternehmen. Einige ausgewählte Beispiele:

Ernst & Young „Oh Happy Day!“

Es muss einer dieser besonders traurigen Tage gewesen sein, als Köhler Kommunikation für Ernst & Young die vermeintliche Mutter aller Recruiting-Fremdschäm-Videos produzierte:

„Oh happy day when Ernst & Young showed me a better way“

Wenn Sie die einleitende Anmerkung hinsichtlich der Sekte für eine Übertreibung gehalten haben, dann sehen Sie mal hier:

via marketing-blog.bizsven-lehmann.de

Sparda Movie Stars

Ob sich die Macher des Videos im Vorhinein darüber im Klaren waren, dass sie ihre Auszubildenden ggf. mit einem lebenslangen Fluch statt einer Lebensstellung belegen, ist ungeklärt.

Zitat:

Du denkst, nein, da passt du nicht rein? Dann komm mal mit ins Bankenland. Da geben sich Fee und Psychologe die Hand. Das Image des Bankers hat stark gelitten, doch der Spaß und die Besonderheit bleibt für uns unumstritten…

Respekt gebührt ihnen aber immerhin dafür, dass sie ihre Linie konsequent durchziehen und das das Video nach wie vor online ist. Auch eine Form der Werbung.

via blog.helge-weinberg.de / buggisch.wordpress.com

McDonald’s  Tag der Ausbildung

Um ihren Kunden McDonald’s stylisch, energiegeladen, trendy und jugendlich zu präsentieren, entwickelte die Kreativagentur Heye & Partner einst den bis heute eingängigen Claim „Ich liebe es“ für McDonalds. Seit 2012 wird die Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Mach bei uns den neuen Start, vielleicht wirds auch mal hart, die Zukunft wartet nicht, mach den Schritt ins Rampenlicht!


via marketing-gui.de /blog.recrutainment.de

Bayer Recruiting-Song: It’s gonna be a good day!

Auch der Chemiekonzern Bayer setzt auf singende und musizierende Mitarbeiter als Testimonials. Und dieses Video wird beispielsweise auf youtube auch positiv besprochen, insbesondere von Bayer-Mitarbeitern…

via saatkorn.com

Bäckerhandwerk: Backe, Backe Kuchen

Es muss nicht immer komplett in die Hose gehen, wenn in Imagevideos gesungen wird.  Aber offenbar muss man schon etwas früher aufstehen, wenn man was Gutes produzieren will. Bäckerhandwerk trifft Rammstein.

Willst du dich zum Helden machen musst du haben sieben Sachen: Herz und Hand, Fleiß und Verstand, Spaß und Stolz und ein gutes Nudelholz!!!

via klonblog.com / chrizblog.de

Und noch mehr Singsang aus dem Bäckerhandwerk gibt es beipersonalmarketing2null.de

Beispiele mehr oder weniger erfolgreicher Arbeitgeberkommunikation

Innovativ, kreativ und vor allem nachhaltig – das sind die Kriterien, nach denen Experten Employer-Branding-Kampagnen beurteilen. Einige ausgewählte Recruiting-Maßnahmen stellen wir Ihnen hier vor:

 

Employer Branding – Champions Leaque: Heineken – The Candidate

Fangen wir an mit einer Kampagne, bei der man zunächst mal fragen könnte: „Ist das Employer Branding oder nur ein richtig guter Werbespot?“

Die Agentur Publicis hat für Heineken ein Video realisiert, das zeigt, was 1.734 Job-Bewerber für eine bestimmte Stelle durchmachen mussten – und was Heineken wirklich wichtig ist. „The first job interview you can’t prepare for“, heißt es in dem sehenswerten und enorm erfolgreichen Spot, der rund 3 Millionen mal auf youtube und Co. aufgerufen wurde.

„Still infecting people with his enthusiasm….Guy Luchting, you got the job!!!“ Und damit liegt die Antwort auf der Hand: Es ist nicht nur ein guter Werbespot, das ist Employer Branding – Champions Leaque!

via klonblog.de / secretsites.de

 

Uniplan Employer Branding

Die auf Live Communication spezialisierte Agenturgruppe Uniplan startete im Februar 2013 mit einer kleinen Video-Serie, in der Mitarbeiter sich und ihre Aufgabe im Unternehmen vorstellen. Was macht eigentlich ein Konzeptioner, Media & Graphic Designer, Account Manager… bei Uniplan?

Durchschnittlich 200 Zuschauer lockten die 6 Videos mit Mitarbeitern von Uniplan auf youtube bis dato. Wenn es denn die Zielgruppe war ….

via marketing-gui.de / blog.eveos.de

 

Employer Branding Kampagne der Deutschen Bahn

Employer Branding Deutsche BahnEinige Nummern größer als die Uniplan-Kampagne fällt die Kampagne der Deutschen Bahn aus. Sie will in den nächsten Jahren zum Top-Employer-Brand werden (War sie das nicht schon längst?) und pro Jahr rund 7000 neue Mitarbeiter einstellen . Mit einer Kampagne unter dem Titel „Kein Job wie jeder andere“ realisierte die Werbeagentur Ogilvy eine Employer Branding Kampagne die alle Kanäle der internen und externen Kommunikation bespielt.

Die Botschaft des TV-Spots lautet: „500 Berufe, 7.000 Jobs, jetzt bewerben“.

via marketing-blog.biz /saatkorn.com

 

REWE: Employer Branding für die Frischetheke

Schon seit Ende 2011 stellt sich der Handelskonzern REWE als „Arbeitgeber fürs Leben“ dar. Die Agentur Castenow hat unlängst die groß angelegte Employer Branding-Kampagne mit neuen Motiven, Webfilmen und einem Azubi-Portal angereichert.
Insbesondere Azubis und ausgebildete Fachkräfte für die Frischetheke will man so gewinnen.

In diesem Zusammenhang auch schön: brandharder.de

 

Employer Branding für Axel Springer

Employer Branding Axel SpringerAxel Springer Employer Branding KampagneEmployer Branding Digital MarketingAuch der Medienkonzern Axel Springer startete 2011 in die Arbeitgeberkommunikation. Scholz & Friends Berlin realisierte eine Employer Branding Kampagne, die mit Selbstironie und Humor für das Medienhaus als attraktiven und innovativen Arbeitgeber warb. Damit richtete sich der Konzern sowohl an externe Bewerber wie Absolventen und High Potentials als auch an die eigenen Mitarbeiter. Unter dem Motto “Da geht noch mehr” zeigten verschiedene Printmotive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Axel Springer AG, die mit ihren Berufstiteln die üblichen Jobprofile sprengen.

via marketing-mitarbeiter.com